Erdkunde

Erdkunde ist viel mehr als „Stadt-Land-Fluss“

Einige Zitate mögen dies verdeutlichen:

Zitat

Unterrichtsinhalte

„Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien.“* (Andreas Möller, Fußballer)

 

 

Fähigkeiten zur räumlichen Orientierung

„Wohltätig ist des Feuers Macht, wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht […] Doch furchtbar wird die Himmelskraft, wenn sie der Fessel sich entrafft.“ (Friedrich Schiller: Das Lied von der Glocke)

 

Naturrisiken, Klimawandel, Energienutzung, Umweltschutz

„Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles.“ (W. v. Goethe: Faust I)

>

Rohstoffe und Ressourcennutzung, globalisierte und arbeitsteilige Wirtschaft, Verkehr, Vernetzung, Verteilungskämpfe

„Hart im Raume stoßen sich die Sachen.“ (Fr. Schiller: Wallensteins Tod)

Räumliche Planung im Konflikt zwischen unterschiedlichen Nutzungsansprüchen und im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie, der Mensch als Gestalter des Raumes

„Wer zählt die Völker, nennt die Namen?“ (Fr. Schiller: Die Kraniche des Ibykus)

Verteilung und Entwicklung der Weltbevölkerung, Verstädterung und Migration

„Der kluge Mann baut vor.“ [Anmerk.: Und die kluge Frau natürlich auch!] (Fr. Schiller: Wilhelm Tell)

Verantwortungsbewusste Bewahrung der gegenwärtigen und zukünftigen Welt, Vorsorge, Erde als komplexes System, Nachhaltigkeits- und Umweltbildung

Um es auf eine kurze Formel zu bringen befasst sich die Erdkunde mit Mensch-Umweltbeziehungen in unterschiedlichen Raumkontexten (lokal, regional, global).

Während es im Klassenraum um das Benennen von Dingen, das Äußern von Vermutungen, das Erklären von Zusammenhängen und das Bewerten von Sachverhalten geht, verbunden mit fachspezifischen Methoden, machen Exkursionen eine Hinwendung zur „Welt da draußen“ erfahrbar und begreifbar. Auch bietet das Fach Erdkunde Potenzial zum Aufbau einer umfassenden Medienkompetenz. Digitale Geoinformationen gehören zu unserer Lebenswirklichkeit, doch der Umgang mit ihnen und die kritische Reflexion muss erst erlernt werden. Somit ist das Fach Erdkunde auch zentral für die Bewältigung der Digitalisierung.

Darüber hinaus bietet unser Fach zahlreiche Möglichkeiten hochaktuelle Themen, die die Öffentlichkeit bewegen zu vertiefen, damit z.B. Klimawandel, Plastikvermüllung des Ökosystems Ozean, Migration keine abstrakten Schlagworte bleiben. Wie kaum ein anderes Schulfach sind Nachhaltigkeitsgedanken in allen Jahrgangsstufen verankert. Auch legen wir großen Wert auf Fächer verknüpfenden Unterricht, was in der Sekundarstufe I im gesellschaftswissenschaftlichen Fächerkanon gewährleistet wird und in Jahrgang 11 im Wahlpflichtbereich nutzen wir Synergien mit dem Fach Chemie, was aktuell unter dem Thema:

Mobilität der Zukunft

- smart cities geschieht. In der Qualifikationsstufe wird von zahlreichen Schüler*innen die Möglichkeit genutzt das Fach Erdkunde als fünfstündigen Schwerpunktkurs (Kurs auf erhöhtem Anforderungsniveau) zu belegen. Auch Seminarfächer bedienen sich immer wieder bei der Themenwahl an erdkundlichen Inhalten, woraus sich geographisch geprägte Facharbeitsthemen mit Aktualitätsbezug und Zukunftsrelevanz ergeben, was oftmals auch den Reiz ausmacht.

Fazit:

Die Erdkunde begreift unseren Planeten als System und Lebenswelt, die es als lebenswert zu erhalten gilt. Somit ist Erdkunde ein zeitgemäßes und notwendiges Fach des 21. Jahrhunderts.

Diesem Anspruch stellen wir uns als Erdkunde-Fachschaft sehr gerne:

Frau Altmann, Frau Apel, Frau Hallemeier, Frau Kehrberg, Frau Krolik, Herr Lehners, Herr Niebur, Herr Phillips, Herr Ubben-Rademacher, Frau Westerholt, Frau Wolber und weitere erdkundlich begeisterte Kollginnen und Kollegen


Aktuelles aus dem Fach

Exkursion ins Ruhrgebiet

Ruhrgebiet Januar 2020: Dem Strukturwandel auf der Spur Auf unserer Kursfahrt mit den Erdkunde-Lks Jahrgang 12 ins Ruhrgebiet, fuhren wir als erstes zur Zeche Zollverein in Essen. In dem stillgelegten Bergwerk wurde zwischen 1851 und 1986 Steinkohle … (Svea Haferkamp und Lena Kuck)

weiterlesen...